Gemüse

Die besten Rettichsorten für den offenen Boden

Pin
Send
Share
Send
Send


Im Freiland können nur bestimmte Rettichsorten gepflanzt werden, die kaltem Wetter, Wind und Schädlingen standhalten. Es gibt nicht viele von ihnen, die Erzeuger konzentrieren sich eher auf den Anbau von Pflanzen im Gewächshaus, aber es gibt bewährte Arten. Die besten Rettichsorten für den Freiland und ihre Eigenschaften werden im Artikel beschrieben.

Retticharten für offenes Feld?

Sortiere "Ultra Early Radish"

Rettich für den Anbau im Freiland beträgt ein Jahr und zwei Jahre. Der erste gibt Samen am Ende der Saison und der zweite am Ende des zweiten Entwicklungsjahres. Es ist möglich, nicht nur Wurzelfrüchte zu essen, die einige Monate nach dem Pflanzen erscheinen, sondern auch Spitzen, obwohl letztere einen bestimmten Geschmack haben, so dass es nicht jedem gefällt.

Rettichsorten für den Freiland werden in fünf Haupttypen der Reifung unterteilt: Ultra-Frühreife (18-20 Tage), Frühreife (21-30 Tage), Mittelfrühreife (23-32 Tage), Mittelreife (33-40 Tage), Spätreife (41- 50 Tage).

Sorte "Red Giant"

Bei der Auswahl einer bestimmten Sorte ist es notwendig, sich auf die Haltbarkeit und die klimatischen Bedingungen zu verlassen, unter denen die Pflanze enthalten sein wird. Land in Gewächshäusern ist ohne Parasiten leichter zu pflegen als offener Boden, daher wird empfohlen, eine Kultur zu wählen, die Schädlingen widerstehen kann.

Was sind die besten Rettichsorten für das Freiland?

Lesen Sie auch diese Artikel.
  • Kartoffelsorte Tuleyevsky
  • Ayrshire-Kühe
  • Wie viel Milch gibt eine Ziege pro Tag?
  • Vielzahl von Birnen Lada

Die Liste der besten Rettichsorten für den Freiland umfasst Pflanzen, die frostbeständig sind, nicht (zumindest teilweise) Krankheiten und Schädlingen ausgesetzt sind und einen hervorragenden Geschmack aufweisen.

Sorte "Firstborn F1"

  • "Ultra Early Radish" am Tag 16 nach der Aussaat geerntet. Dies ist eine der besten, wenn nicht sogar besten Radieschensorten für die Aussaat im Freiland. Es ist kältebeständig, wird nicht krank, liefert eine stabile und gute Ausbeute. Sie können in ein paar Wochen nach der Schneeschmelze pflanzen - Anfang April. Lange gelagert, lecker, saftig. Der Ertrag ist zwar gering, aber dies liegt nur an der Größe der Wurzel. Mit einem Quadratmeter können Sie nicht mehr als 1,5 kg sammeln.
  • Roter Riese - Zwischensaison-Sorte. Kann unter den richtigen Bedingungen bis zu 4 Monate gelagert werden. Wenn Sie gut auf die Ernte achten, können Sie auf einem Quadratmeter bis zu 4 kg Ernte einbringen. Rettich leuchtend rosa, länglich bis 12 cm lang, frostbeständig und blüht nicht lange.

    Sorte "Heat"

  • "Erstgeborenes F1" kann ab einem Quadratmeter 4 kg Wurzelgemüse geben. Dies ist eine einzigartige frühe Sorte, die Ende der zweiten Woche erscheint. Rettich süßlich und sehr saftig. Gut gepflegt, liebt aber Pflege. Es muss Unkraut sein, verdünnt, oft bewässert, sauberes Unkraut, sonst sinkt der Ertrag.
  • "Wärme" - Der frühe reife Rettich sammelt sich bis zum Ende der dritten Woche (1 m² bringt 2,5 kg). Wurzelfrüchte sind rund, die richtige Form, Purpur. Das Fleisch ist normalerweise weiß, kann aber auch rosa sein. Praktisch nicht krank, erträgt leichte Schnupfen. Es schmeckt saftig, süßlich, aber leicht würzig.

    Sorte "Ruby"

  • "Ruby" hat eine gute Ausbeute. Kann 4 Wochen nach der Aussaat geerntet werden (2,3 kg Rettich werden auf einem Quadratmeter geerntet). Rettich ist rund, leuchtend rot, saftig mit einer kleinen Nadel. Er hat nur einen Nachteil - sich schnell zu verschlechtern, daher wird es nicht für den Transport empfohlen.
  • "18 Tage" - Eine interessante Sorte mit langgestreckten Wurzelfrüchten von 9 cm Länge, die namentlich für etwa 18 Tage geerntet werden. Die Ausbeute beträgt 3,5 kg pro Quadratmeter. Die Pflanze ist gegen verschiedene äußere Einflüsse resistent und bedarf sorgfältiger Pflege. Das Fleisch ist saftig, aber bitter.

    Sorte "18 Tage"

Bewährt haben sich auch folgende Rettichsorten für den Freiland: „Korund“, „Rudolf“, „Zarya“. Letzteres gilt als eines der vielversprechendsten im zeitigen Frühjahr. Saksu ist auch in dieser Liste enthalten, aber diese Art hat viele Nachteile - kleine Früchte, schlechte Resistenz gegen Schädlinge und Frost, geringe Erträge.

Welche Experten raten?

Sommerbewohnern und Gärtnern wird geraten, die auf der Verpackung der Sorte angegebenen Pflanzdaten einzuhalten und beim Anpflanzen von Radieschen im Freiland die drei einfachen Regeln zu befolgen. Niederländische Sorten erwiesen sich als sehr gut.

Tabelle der Sämlinge der Rettichernte

  • Die Auswahl der Rettichsorten für den Freiland sollte in Übereinstimmung mit dem Klima eines bestimmten Gebiets erfolgen. Spät reifende Sorten, egal wie lecker sie auch sein mögen, werden in Städten mit häufigem Frost, starkem Regen und Kälteeinbruch nicht überleben können.
  • Samen müssen vor dem Pflanzen sortiert und in einer speziellen Lösung eingeweicht werden, um das Wachstum und die Entwicklung der Pflanze zu beschleunigen.
  • Radieschen pflanzen Sie am besten bis spätestens Juni. Wenn Sie die Landung verzögern, fängt der Rettich an zu schmerzen und wird von Schädlingen aktiv angegriffen. Aber auch wegen der Hitze kann er sich nicht voll entfalten.
Wir empfehlen, unsere anderen Artikel zu lesen.
  • Vielzahl von Squash Roller
  • Wie füttere ich Gurken?
  • Zemklunik Kupchikha
  • Die besten Gänserassen

Pin
Send
Share
Send
Send